In Ihrem Haus oder Wohnung hat es gebrannt, Sie sind einigermaßen froh darüber den Schaden soweit gut überstanden zu haben und wissen jetzt nicht wie es weitergehen soll.

 

Dann sollten Sie Folgende Ratschläge beachten um das Ausmaß des Brandschadens einzudämmen und um Folgeschäden zu vermeiden.

 

Einer der wichtigsten Schritte ist es Ihre Versicherung, Ihren  Vermieter oder Ihre Hausverwaltung  darüber in Kenntnis zu setzen, denn dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet, da Sie einer Schadenminderungspflicht unterliegen!

 

Machen Sie dies zu spät kann es zu unnötigen Schwierigkeiten bei der Regulierung des Brandschadens mit Ihrem Versicherer kommen.

 

Alles weitere können wir, im Fall der Beauftragung, mit Ihrer Versicherung klären und alle nötigen Sofortmaßnahmen zur Brandsanierung einleiten und durchführen.

 

Viele Brandschäden haben gravierende Auswirkung auf die verschiedensten Gewerke eines Gebäudes und dessen Statik. Zudem entstehen durch die Verbrennung der verschiedensten Materialien gesundheitsgefährdende Schadstoffe die sich im Ruß ablagern. Auch bei scheinbar kleineren Brandschäden, die augenscheinlich nicht so große  Auswirkungen haben. Feuchtigkeit die durch den Einsatz von Löschwasser entstanden ist,  gilt es ebenso nicht zu unterschätzen, denn dadurch können schnell Schimmelpilze und Bakterien entstehen.

 

Um diesen Risiken entgegenzuwirken verschaffen wir uns umgehend direkt vor Ort, an der Brandstelle, einen ersten Überblick. Sichern die Brandstelle entsprechend ab, verschließen Wohnungseingänge, Fenster und Türen und schützen das Gebäude durch weitere Wassereinbrüche und Diebstahl.

 

Erst jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Gemeinsam mit dem Sachverständigen Ihrer Versicherung erstellen wir ein detailliertes Sanierungskonzept, damit schnellstmöglich mit der Wiederherstellung  Ihrer Wohnräume begonnen werden kann.

SchadenmeldungSicherung BrandstelleSofortmaßnahmen

  • Eigentümer informieren sofern nicht selber Eigentümer
  • Versicherung informieren und folgende Daten durchgeben:
  • Schadenzeit
  • Schadenort
  • Ursache
  • Aktenzeichen der Polizei
  • Zustand durch Fotos und schriftliche Aufzeichnungen dokumentieren.

  • Alle Anlagen und Geräte sofort abschalten und nicht wieder in Betrieb nehmen.
  • Einsturzgefährdete Bereiche absichern.
  • Brandstelle gegen Zutritt Unbefugter absichern.
  • Durch Schutzmaßnahmen wie mit einer Abplanungen dafür sorgen, dass kein Regenwasser eindringt oder umweltbelastende Schadstoffe ins Erdreich oder in die Kanalisation gelangen.
  • Gas- und Druckluftversorgung sowie Wasser- und Stromversorgung außer Betrieb nehmen und entsprechend sichern.

  • Trocknungs- und/oder Desinfektionsmaßnahmen
  • Löschwasser absaugen
  • Möbel hochbocken und mit Folie abdecken
  • Nasse Bücher und Dokumente in Tüten oder Folien verpacken
  • Dokumente und Bücher, die nicht sofort getrocknet werden können einfrieren
  • Elektronische Geräte möglichst nicht weiter betreiben
  • Rauchgase schnellstmöglich ins Freie ableiten
  • Alle Abfluss- und Kanalöffnungen gegen Abfließen von schadstoffhaltigen Flüssigkeiten verschließen.
  • Einrichtungen, Maschinen und Geräte solange abdecken, so lange noch Löschwasser läuft oder tropft.
  • Löschwasserrückstände abpumpen und absaugen und zwischenlagern.
  • Von Löschwasser durchfeuchtete Einrichtungsgegenstände sowie Bodenbeläge entfernen.
  • Elektronische Geräte, Maschinen, Vorräte und Inventar in trockene Räume verbringen.